Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Links: Steffen Wetzel, Direktkandidat für den Wahlkreis 52 (Buchholz), Rechts: Jana Thomas, Direktkandidatin für den Wahlkreis 50 (Winsen)
Jana Thomas und Steffen Wetzel, Direktkandidat*innen DIE LINKE Landkreis Harburg für die niedersächsische Landtagswahl

Francesca Zühlke

Unsere Direktkandidat*innen für die niedersächsische Landtagswahl

Der Kreisverband DIE LINKE.Harburg Land hat am 13.05.2022 zwei Direktkandidat*innen gewählt für die niedersächsische Landtagswahl am 9. Oktober. Jana Thomas wurde von den stimmberechtigten Mitgliedern einstimmig als Direktkandidatin für den Wahlkreis 50 (Vom Landkreis Harburg die Stadt Winsen (Luhe), die Gemeinde Stelle, die Samtgemeinden Elbmarsch, Hanstedt, Salzhausen) gewählt, ebenso einstimmig gewählt wurde Steffen Wetzel für den Wahlkreis 52 (Vom Landkreis Harburg die Stadt Buchholz i. d. Nordheide, die Samtgemeinden Hollenstedt, Jesteburg, Tostedt).

Jana Thomas ist 30 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Sie ist seit 2019 Mitglied im Kreisverband und war zwei Jahre Kreisverbandsvorsitzende. Im September 2021 wurde sie in den Kreistag gewählt. Jana ist Sozialarbeiterin im Frauenhaus des Landkreises. Ihre politischen Schwerpunkte sieht sie im sozialen Bereich, z.B. in der Netzwerkarbeit gegen häusliche Gewalt und im Kinderschutz. 

Steffen ist 46 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Seit September 2021 vertritt er DIE LINKE im Stadtrat Buchholz. Für folgende Ziele möchte Steffen sich einsetzen:

  • Den öffentlichen Nahverkehr ausbauen, z.B. durch Schienenausbau und höhere Taktungen. Damit einhergehend brauchen wir eine Veränderung des Verkehrs  hin zu verkehrsarmen (oder -freien) Innenstädten.
  • Die Umstellung der Energieerzeugung von fossilen Energieträgern wir Öl und Gas hin zu erneuerbaren Energie vorantreiben.
  • Das Gesundheitssystem stärken: Von der medizinischen Grundversorgung bis hin zu den Krankenhäusern. Dazu gehören eine wohnortnahe Versorgung statt weiterer Zentralisierung sowie besser Arbeitsbedingungen und höhere Löhne für im Gesundheitsbereich tätige Menschen.
  • Schulen sanieren und - insbesondere digital - besser ausstatten, Bildungskonzepte überarbeiten und anpassen. Ausreichend Betreuungsplätze in Kitas schaffen und den Lehrer*innen und Erzieher*innenberuf attraktiver machen.
  • Attraktiven und bezahlbaren Wohnraum schaffen.

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.