Aktuelle News im Kreis Harburg-Land
8. Februar 2018

Es ist wieder soweit! Wir sind wieder vor Ort!

Diesmal widmen wir uns dem Thema "EU - SO NICHT! Ein anderes Europa ist möglich!" Wenn auch dir dieses Thema so wie uns am Herzen liegt, dann komm einfach vorbei. Nähere Infos zur Veranstaltung findest du auf dem angehängten Flyer oder unter der Rufnummer 030 – 227 73 0 85.   lg  i.A. Anne Scherer Mehr...

 
17. Oktober 2017

Sie ist wieder da, die Mauer!

So titelte die Hamburger Morgenpost am 25.09.2017, mit dem Blick auf die Wahlergebnisse, der Bundestagswahl und dem Erfolg der AFD in Ostdeutschland. Wer durch die ehemalige DDR fährt, durch Mecklenburg Vorpommern, durch Brandenburg, oder durch andere Bundesländer, der wird sehen, dass da keine Arbeitsplätze sind. Mehr...

 
16. Oktober 2017

Industrie 4.0

Digitalisierung und Industrie 4.0 bedeuten grundlegende Veränderungen. Die Art, wie wir leben und arbeiten, wie wir uns bewegen und wie wir kommunizieren, hat sich bereits entscheidend verändert - und wir erleben gerade erst die Anfänge dieses Prozesses. Denn die Digitalisierung eröffnet Chancen für eine demokratische wie solidarische Gestaltung von Produktion und Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums - und ist selbst das Ergebnis sozialer Kämpfe, die das Kapital dazu zwangen, in die Automatisierung von Arbeit zu investieren, statt die Ausbeutung der Arbeit zu intensivieren. Zugleich bringt uns ein blinder Technikoptimismus nicht weiter. Im Kapitalismus tendieren die technischen Potentiale systematisch dazu, in soziale Zumutungen umzuschlagen, wenn sich an den politischen Verhältnissen nichts ändert. Aus der Möglichkeit, weniger zu arbeiten und mehr zu leben, wird so z.B. eine Drohung mit Massenerwerbslosigkeit und Prekarisierung. Das ist die Dialektik der Digitalisierung. Die Digitalisierung offenbart heute, wie abstrus die künstliche Verknappung von Gütern ist: Im Gegensatz zu einem Apfel, der nur einmal gegessen werden kann, gibt es bei digitalen Gütern keine physische Begrenzung - jeder Ausschluss von der Nutzung muss hier gewollt sein, damit privater Profit geschaffen werden kann. Doch mit den Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, gibt es erstmalig die Perspektive auf einen Zustand, in dem es keinen "natürlichen Mangel" mehr gibt. Diese Möglichkeit zur Freiheit ist der Punkt von dem wir ausgehen - um die Verhältnisse von links in Frage zu stellen und in die Zukunft zu öffnen. Die Grundlage für eine solidarische Gestaltung der Digitalisierung bilden für uns folgende Punkte: Der aktuelle Kapitalismus basiert auf Konkurrenz und Ausschluss. Aber wir können es besser machen: in gemeinsamer Kooperation. Ohne Patentfreiheit für Software, Netzwerkeffekte, Open Source-Lizenzmodelle, Freie-Software-Bewegung, offene Standards sowie öffentliche Investitionen würde es das heutige Internet nicht geben. Mehr noch: Daraus ergibt sich - analog wie digital - die Perspektive einer Ausweitung von Gemeingütern (Commons), statt der restlosen Kommerzialisierung der Welt. Gute Arbeit, nicht ständig Arbeit Wir brauchen eine drastische Arbeitszeitverkürzung, damit die Früchte der digitalen Revolution allen zugutekommen. Alle arbeiten weniger, damit bezahlte Arbeit besser verteilt wird. Digitalisierung und Automatisierung rollen uns für dieses Projekt den roten Teppich aus. Denn wenn der technische Fortschritt es möglich macht, immer weniger in immer kürzerer Zeit zu produzieren, sollten die Menschen auch immer weniger arbeiten müssen: 30 Stunden pro Woche sind genug! Zudem braucht es das Recht auf mindestens zwei Sabbaticals (Auszeiten) im Laufe des Erwerbslebens, das Recht auf Nicht-Erreichbarkeit, einen echten Feierabend sowie ein Weiterbildungsgesetz für digitale Arbeit. Im Bereich der Plattformökonomie muss die gewerkschaftliche Ver Mehr...

 
15. Mai 2017

Joachim Kotteck ist Direktkandidat für DIE LINKE. zur Bundestagswahl 2017

Der Kreisverband DIE LINKE. Harburg-Land hat auf einer Mitgliederversammlung am 12.05.2017 in Seevetal-Fleestedt den 64-jährigen Dipl. Sozialökonom Joachim Kotteck aus Seevetal einstimmig als Direktkandidaten für den Wahlbereich 36 gewählt. Kotteck ist u.a. als Schatzmeister des Kreisverbandes und seit der Kommunalwahl im September 2016 als Mitglied des Rates der Gemeinde Seevetal aktiv. In seiner Vorstellungsrede begeisterte er die Mitglieder mit seinen Ideen zu einer ökonomisch und sozial gerechten Gesellschaft sowie einer friedensorientierten und ausgleichenden Außenpolitik europa- und weltweit. Real existierender Terrorismus könne nur durch radikale Beendigung von Interventionen in Wirtschaftskriege, Waffenexporte und geostrategischen Regimechangebestrebungen verhindert werden. Repressalien gegenüber der eigenen Bevölkerung und auch Migranten sind nur Augenwischerei und kontraproduktiv. Mehr...

 
1. Februar 2017

Pia Zimmermann ist Spitzenkandidatin der LINKE Niedersachsen für die Bundestagswahl 2017

Mehr als 100 Genossinnen und Genossen hatten die Initiative unterstützt, auch in Niedersachsen neue Zeichen zu setzen und zum ersten Mal nach vier Bundestagswahlkämpfen eine Kandidatin anstatt eines Kandidaten auf Platz 1 der Liste zu wählen. Sie sind überzeugt, dass mit Pia Zimmermann (Foto) eine Kandidatin gewählt wurde, die dem Anspruch der LINKE entspricht, sozialistisch UND feministisch zu sein. Und das heißt: Weg von der Politik für Millionäre, Banken und Wirtschaftseliten hin zu einer gerechten Politik für alle. Mehr...

 
15. Dezember 2016

Rot-Grüne Regierung verspielt Zukunft des Landes

Erstmals in der Geschichte Niedersachsens verabschiedete der Landtag am heutigen Donnerstag einen Finanzhaushalt ohne Neuverschuldung. Dazu erklärt Herbert Behrens, Landesvorsitzender der LINKEN: „Bereits heute fehlt es an allen Ecken und Kanten. Kitas, Schulen und Krankenhäuser sind dramatisch unterfinanziert. Auch Straßen und die ÖPNV-Infrastruktur wurden kaputtgespart. Mit dem Zusammenstreichen der Investitionen im Finanzhaushalt 2017/18 verspielt die rot-grüne Regierung die Zukunft eines gesamten Bundeslandes. Derzeit stehe Niedersachsen mit 58 Milliarden Euro in der Kreide. Auch bei null Neuverschuldung würde die Tilgung bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag dauern. Dass es überhaupt zu einem so gigantischen Schuldenberg kommen konnte, liege aber nicht an einem ‚Leben über die Verhältnisse‘. Solange Konzerne und Superreiche Milliarden in Steueroasen vor dem Staat verstecken könnten, werde es keine Investitionen in Erziehung, Bildung und Gesundheitsversorgung ohne Neuverschuldung geben. Schlupflöcher für Großkonzerne seien zu schließen. An die Milliarden, die täglich an den Börsen hin und hergeschoben werden, müsse der Staat mit einer Transaktionssteuer ran, so Behrens.  Mehr...

 
9. November 2016

Miese Jobs zweiter Klasse

Im Landkreis Harburg ist die Leiharbeit innerhalb der vergangenen fünf Jahre um 76 Prozent gestiegen. Endlich verabschiedet der Bundestag ein Gesetz zur Neuregelung der Leiharbeit. Doch das hilft den prekär Beschäftigten nicht. Jutta Krellmann von den Linken im Bundestag kommentiert das neue Regelwerk so: „Längst ist bekannt, dass Arbeitgeber Leiharbeit und Werkverträge systematisch missbrauchen, um Druck auf ihre Stammbelegschaften auszuüben. Leiharbeit wird nach wie vor als Brücke in den Arbeitsmarkt verkauft und ist doch nichts weiter als ein Garant für Niedriglohn, miese Arbeitsbedingungen und unsichere Jobs. Daran ändert die Neuregelung nichts.“  Mehr...

 
17. September 2016

65.000 demonstrieren in Hamburg gegen TTIP und CETA

Heute folgten 320.00 Menschen dem Aufruf des STOP TTIP CETA-Bündnisses gegen die geplanten Freihandelsabkommen aufzustehen. Davon 65.000 allein in Hamburg. Hier war DIE LINKE mit guter Unterstützung der Landesverbände Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein in einem starken roten Block deutlich sichtbar.Auf der Abschlusskundgebung wurde den im Bundestag vertretenen Parteien die Möglichkeit gegeben, Stellung zu den Freihandelsabkommen zu beziehen. Den Fragen stellten sich Anja Hajduk (Bündnis 90/Die Grünen), Bernd Riexinger (DIE LINKE) und Eckart Kuhlwein (SPD). Sowohl Hajduk als auch Kuhlwein stellten die Abkommen nicht generell in Frage sondern forderten lediglich Nachbesserungen in Teilbereichen (z. B. Schiedsgerichte und Privatisierung kommunaler Daseinsvorsorge). Bernd Riexinger war der einzige, der die Verträge ohne Wenn und Aber ablehnte und stattdessen zum Nachdenken über eine wirtschaftlich und sozial gerechte sowie ökologisch nachhaltige Weltordnung aufforderte. Nur so könnten zukünftig weltweit Hunger und Krieg beseitigt werden. Abschließend stellt sich die Frage, ob sich die beratungsresistenten Großkopferten der SPD um Sigmar Gabriel und Olaf Scholz auf dem Konvent am Montag ihren Willen zur „vorläufigen“ Einführung von CETA durchsetzen oder ob die Delegierten genug Rückgrat haben, dies mit deutlicher Mehrheit zu verhindern. Heute haben bundesweit 320.000 potentielle Wähler eine eindeutige Entscheidungshilfe gegeben. Mehr...

 
15. September 2016

Auf nach Hamburg

Der Kreisverband Harburg-Land ruft zur Teilnahme an der Demonstration STOP CETA TTIP - für einen gerechten Welthandel am 17. September 2016 in Hamburg auf. Wir treffen uns um 10:00 Uhr am Bahnhof Hamburg-Harburg (Haupteingang beim Taxi-Stand) zur gemeinsamen Anreise. http://ttip-demo.de/bundesweiter-demo-tag/hamburg/ Mehr...

 
12. September 2016

Ergebnisse der Kommunalwahlen 2016

Die Kommunalwahlen in Niedersachsen vom 11.09.2016 sind beendet und die Ergebnisse der Wahl liegen vor. Wie überall in Niedersachsen sicherte die LINKE sich auch im Kreis Harburg in jedem Bezirk einen Stimmenzuwachs gegenüber der letzten Wahl 2011 und geht somit als ein Gewinner hervor. Auch der AfD wurden glücklicherweise weniger Stimmen zuteil, als im Vorfeld befürchtet. Erfreulich ist, dass die LINKE neben den zwei Mandaten für den Kreistag weitere acht Mandate für die Gemeinderäte, Samtgemeinderäte, Stadträte und Ortsräte erringen konnte (siehe unten). Dadurch wird die Partei präsenter sein und sicher einiges von sich hören lassen. Auf eine erfolgreiche Zeit! Mehr...

 

Treffer 1 bis 10 von 62

Wir wünschen entspannte Festtage alles Gute für das neue Jahr. Mehr...